Stuttgarter Golfclub Solitude e.V.

Optisches Upgrade

Der erstklassige alte „Limburger-Platz“ war in die Jahre gekommen, hatte optisch keinerlei Ausstrahlung mehr, und besonders die Grüns konnten trotz allerlei Pflegemaßnahmen nicht mehr in den gewünschten Zustand gebracht werden. Nach ca. einem Jahr Planungsphase und zwei Jahren Bauzeit wurde daher der Platz komplett saniert und redesigned. Ähnliches galt für die Tees und die Bunker. Neben der reinen Sanierung wurde beschlossen, den Platz zusätzlich an das veränderte Spiel und neue Schlagweiten anzupassen. Soweit es möglich war, wurde der Platz für gute Golfer verlängert.

2004-2007

Planung und Bau

Golferische Optimierung

Die leicht erhöhten „Limburger-Greens“ mit ihren abfallenden Flanken wurden grundsätzlich im Stil beibehalten. Mehrere Grüns wurden lediglich  vergrößert, um mehr unterschiedliche Pinpositions anbieten zu können. Sie gelten daher aber als besonders anspruchsvoll und erfordern ein durchdachtes Anspielen. Zahlreiche Bäume wurden entfernt, variablere Tees vorgesehen – auch um den für die Damen zu langen Platz freundlicher zu machen. Daneben wurde alle Fairwaybunker verlegt und für mehr Strategie neue dazu gebaut, das Beregnungssystem erneuert und das Gras der Fairways abgefräst und durch neue Sorten ersetzt. Einer der renommiertesten deutschen Clubs erhielt somit den passenden Golfplatz.

Fairness

Neben dem Erhalt der anspruchsvollen „Schildkröten-Grüns“ wurde sehr viel Wert darauf gelegt, den Platz an anderen Stellen für den Durchschnittsgolfer fairer und angenehmer zu gestalten. Offene Anspielbereiche für die Grüns und spielbare Landezonen für das normale Clubmitglied wurden geschaffen.

de_DE_formalGerman